Reservebienen scheitern an sich selbst

Bezirksoberliga Odenwald/Spessart, 17. Spieltag: 
HSG Sulzbach/Leidersbach II – HSG Rodenstein 20:24 (11:16)

Mit viel Optimismus und gutem Teamgeist startete man in die Partie. Doch zu viele individuelle Fehler brachten die Reservebienen frühzeitig auf die Verliererstraße.

Obwohl die erste Damenmannschaft zeitgleich auswärts antreten musste, konnte das Trainergespann Schwarzkopf/Gerlach einen schlagkräftigen Kader zusammenstellen. Doch die HSG-Mädchen wirkten von Beginn an nervös und viele einfache Pässe kamen nicht beim Mitspieler an. Die schnellen Rodensteiner Damen nutzten dies aus und konnten sich bis zum 3:8 schon frühzeitig einen komfortablen Vorsprung erspielen. Nach einem Timeout lief es bei den Gastgeberinnen kurzzeitig besser, doch die Fehlerquote blieb immer noch zu hoch. Auch einige Torabschlüsse der Reservebienen waren zu harmlos, im Gegenzug war praktisch jeder Wurf der Gäste ein Treffer. So hielt der  Fünftorevorsprung bis zum Halbzeitpfiff, dennoch war das Spiel noch nicht entschieden.

Für die zweite Halbzeit hatten sich die Gastgeberinnen viel vorgenommen, doch schnell waren die alten Fehler wieder gegenwärtig. Rodenstein hingegen suchte sein Heil in der Flucht, sprich in Tempogegenstößen, zu denen die Reservebienen durch leichte Ballverluste immer wieder einluden. Doch auch im Positionsangriff war Rodenstein wesentlich druckvoller, so dass sich immer wieder Lücken in der Bienenabwehr auftaten. So änderte sich am Vorsprung der Gäste nichts Wesentliches mehr und am Ende gewann verdient die Mannschaft, die weniger Fehler machte.

Am kommenden Sonntag bei der FSG Wallstadt wird sicherlich wieder ein anderes Team auf dem Feld stehen, doch an der hohen Fehlerquote muss allgemein gearbeitet werden, wenn man noch den ein oder anderen Punkt holen will.

Für die HSG II spielten:
Mona Schwarzkopf  und Jutta Seitz I im Tor, Lorena Suffel 2, Lea Helfrich, Laura Fick 2, Jacqueline Gerlach 4, Isabell Hoffmann 2, Daniela Schulze 2, Andrea Heidel 8, Jana Höllerer
 

TOP