HSG-Bienen melden Sensationssieg in Hüttenberg!

TV Hüttenberg – HSG Sulzbach/Leidersbach 26:34 (12:17) 

Ohne große Hoffnung startete das Bienenteam zum Spitzenteam nach Hüttenberg. Die Gastgeber mussten in dieser Saison sich schließlich erst einmal geschlagen geben. Nach dem bisherigen Saisonverlauf traten die HSG-Bienen als krasser Außenseiter an. Doch es sollte anders kommen.
Die Voraussetzungen waren für Bienenverhältnisse ideal. Nur Ann-Katrin Schlereth musste mit Gehirnerschütterung, erlitten im letzten Jugendspiel, passen. Eine volle Bienenbank gab es in dieser Runde noch nie.

Das Spiel begann wie gewohnt. Der erste Bienenangriff wurde von Hüttenberg abgewehrt und im Gegenzug fiel das Führungstor für die Einheimischen. Doch diesmal ließen sich die Damen vom Untermain nicht einschüchtern. Ebenfalls im Gegenzug fiel der Ausgleich und unmittelbar danach die erste 2:1 Führung. Die  Hüttenberger Damen konnten auf 4:2 für sie umstellen. Niemand in der Halle konnte sich vorstellen, dass dies deren letzte Führung sein sollte.  In nur einer Minute konnten die HSG-Bienen zum 4:4 ausgleichen und auch das 4:5 erzielen. Während die Einheimischen jetzt immer wieder an der gut eingestellten, aggressiven Bienenabwehr scheiterte, was doch durchkam, wurde eine Beute der gut aufgelegten Torfrau, Jana Menge, konnten die HSG-Damen im Angriff Tor um Tor erzielen. Besonders Thekla Budde hatte einen Sahnetag und schloss immer wieder erfolgreich ab. Am Ende hatte sie 10 blitzsaubere Goals erzielt. Nach einer Viertelstunde führten Bienen 10:5 und hatten ein schönes Polster sich zurechtgelegt. Dieser Vorsprung hatte die gesamte erste Hälfte Bestand. Auch eine Zeitstrafe warf das Team nicht von der Rolle, im Gegenteil in Unterzahl erzielte man 2 Tore und ließ keines des Gegners zu. Mit einem unerwarteten klaren 17:12 für die Bienen ging es in die Kabinen.

Man war gespannt, ob die Kombinierten in der zweiten Hälfte das hohe Tempo durchhalten könnten. Der erste Hüttenberger Angriff wurde abgeblockt und im Gegenzug das 18:12 erzielt. Während den Bienen an diesem Tag fast alles gelang, Abpraller erkämpft, mit schnellen Spielzügen die gegnerische Abwehr ausgehebelt, wollte den Hüttenbergerinnen nichts gelingen. Die Bienenabwehr, mit einer starken Torfrau im Rücken, ließ wenig zu und vorne erzielte man Tore scheinbar nach Belieben. Über 21:14 und 28:19 baute man das gute Polster weiter aus. Gut 6 Minuten vor dem Ende konnten die Einheimischen nochmals auf 30:25 verkürzen. Doch der Bienensieg geriet nicht mehr in Gefahr. Während Hüttenberg jetzt resignierte, konnten die Bienen weitere Tore zum nicht erwarteten, deutlichen Auswärtssieg von 34:26 erzielen.

Der Sieg war auch in dieser Höhe verdient. Jeder Spielerin kämpfte bis zum Umfallen und hat ein großes Lob verdient. Im Tor war Jana Menge kaum zu bezwingen, im Angriff lief Thekla Budde zu Höchstform auf, beide ragten noch etwas heraus, ohne die Leistung der anderen Spielerinnen schmälern zu wollen. Niemand in der Halle verstand, warum das Bienenteam bisher ohne Erfolg geblieben war.

Spielerinnen:  
Jana Menge, Alina Scheitzger im Tor, Anna Hoffmann, Janina Hess 4, Sabine Eisenträger 5/3, Anna Krukowski, Nina Horlebein 1, Katja Wess 4/1, Maren Zimmer 1, Patricia Krasnansky 3, Saskia Becker 1, Thekla Budde 10, Isabel Rotter 5. 

 

 

Nächstes Heimspiel:

Samstag 09.12.17 um 19:00 Uhr in Sulzbach:
HSG Sulzbach/Leidersbach - HSG Zwehren/Kassel

 

TOP